Marx-Engels-Stiftung  

Home

Termine

Rundbrief

Frühere Veranstaltungen

Publikationen

Projekt Klassenanalyse

Beiträge

Debatte

Satzung

Kontakt/Impressum

Links

externe Links:

MASCH

Marxistische Blätter

jungeWelt

UZ

Sitemap
 

Kommende Termine:

  1. Sa/So, 04./05. Oktober 2014, Karl-Liebknecht-Schule, Leverkusen, Am Stadtpark 68
    Antimonopolistische Demokratie, die Dialektik von Reform und Revolution und die Übergänge zum Sozialismus
    Eine Veranstaltung der Karl-Liebknecht-Schule der DKP
    Wochenendseminar u.a. mit Beate Landefeld, Heiko Humburg
  2. Sa, 11.10.2014, 10 – 17 Uhr (Einlass: 9.30 Uhr), Frankfurt am Main, Haus Ronneburg, Gelnhäuser Str. 2
    Zum Konflikt in der und um die Ukraine
    in Zusammenarbeit mit der DKP Frankfurt/M.
    • Willi Gerns, Bremen (Marxistische Blätter): Das postsowjetische Russland und die Krimfrage
    • Reinhard Lauterbach, Polen (Ukraine-Korrespondent von „junge Welt“): Der ukrainische Bürgerkrieg – wer kämpft gegen wen, und mit welchen Perspektiven?
    • Gert Meyer, Marburg (Historiker): Streifzüge durch die Geschichte der Ukraine
    • Jürgen Wagner, Tübingen (Politikwissenschaftler, IMI): Der Kampf um die Ukraine in der Auseinandersetzung Westen-Russland
    • Lucas Zeise (Finanzjournalist, Marx-Engels-Stiftung), Frankfurt/M.: Unterordnung oder Konflikt – die strategischen Optionen der USA und EU/Deutschlands
  3. Sa, 18.10.2014, 11 Uhr, Begegnungstätte Undine, Hagenstr.57, Berlin
    Die I. und die II. Internationale – Erfahrungen und Lehren
    in Zusammenarbeit mit dem Marxistischen Arbeitskreis zur Geschichte der Arbeiterbewegung bei der Partei Die Linke
    • Prof. Dr. Wolfgang Triebel: Zum friedenspolitische Vermächtnis der I. und II. Internationale
    • Prof. Dr. Heinz Niemann: Krise und Zusammenbruch der II. Internationale.
    • Prof. Dr. Heinz Karl. Notwendigkeit und Dringlichkeit der Gründung der III. Internationale.
  4. Sa, 25.10.2014, 11-17 Uhr, Marx-Engels-Zentrum, Gathe 55, Wuppertal
    Kapitalismuskritik in Anschluss an Erich Fromm
    in Zusammenarbeit mit der Internationalen Erich Fromm Gesellschaft
    Erich Fromm (1900-1980) gilt als ein „Freudo-Marxist“, der schon in den 30er Jahren als Mitglied der Frankfurter Schule bemüht war, die Theorien von Marx und Freud zu vereinigen. Er blieb Zeit seines Lebens ein Kritiker des kapitalistischen Systems, indem er dessen charakterdeformierende Auswirkungen bloßstellte und nach Wegen suchte, sie zu überwinden.
    • Dr. Helmut Johach (Nürnberg): Erich Fromms „Sozialistischer Humanismus“– ein emanzipatorisches Projekt?
    • Prof. Dr. Burkhard Bierhoff (Cottbus): Aufstieg und Elend des Konsumkapitalismus – Ambiguitäten und Transformationschancen heute
    • Jürgen Meier (Hildesheim): Die Welt verändern in Zeiten des Krieges. Wer soll das tun? Welche Theorie ist dazu nötig?
  5. Sa, 08.11.2014, 11-17 Uhr, Marx-Engels-Zentrum, Gathe 55, Wuppertal
    Seminar mit Prof. Thomas Metscher zu seinen kunst- und kulturtheoretischen Arbeiten
    in Zusammenarbeit mit der Kulturkommission der DKP
    Es gibt wohl kaum einen zweiten marxistischen Wissenschaftler unseres Landes, der sich, und zwar gattungsübergreifend, so intensiv wie Thomas Metscher mit Fragen der Künste – der Literatur, der Musik, der bildenden Kunst – auseinandergesetzt hat. Unser Seminar versteht sich als Einführung in die Probleme, die Metschers jüngste Buchveröffentlichung – „Ästhetik, Kunst und Kunstprozess: Theoretische Studien“ (Aurora Verlag 2013) – behandelt. Größere Vorkenntnisse, oder gar die Lektüre des gesamten umfangreichen Bandes, werden nicht vorausgesetzt; aber wer mit Gewinn teilnehmen möchte, tut gut daran, sich anhand einiger kleinerer Texte schon einmal mit den zur Diskussion stehenden Fragen vertraut gemacht zu haben. Wir stellen deshalb Metschers „Vorrede“ zu seinem Buch nebst einiger anderer Materialien auf unsere Website.
  6. Sa/So, 15./16. Nov 2014, Saarbrücken
    Zu den Konsequenzen des 1. Weltkriegs in der Grenzregion Saar-Lothringen-Luxemburg-Wallonien.
    in Zusammenarbeit mit der Peter-Imandt-Gesellschaft
  7. Sa, 22.11.2014, Marx-Engels-Zentrum, Spielhagenstr. 13, Berlin
    Was ist der staatsmonopolistische Kapitalismus?
    In Zusammenarbeit mit dem MEZ Berlin
    Referenten: Gretchen Binus (Ökonomin), Beate Landefeld (Volkswirtin, Mitglied der Redaktion Marxistische Blätter), Andreas Wehr (Buchautor und Jurist)
  8. Sa, 29.11.2014, Wuppertal
    Zu Albert Norden
    In Zusammenarbeit mit der VVN/BdA Wuppertal
    Mit Norbert Podewin, Johnny Norden u.a.

nach oben